Am Samstag, den 12. Mai 2018 konnte unser 1. Vorsitzender Rolf Holzwarth bei unserer Frühjahrsfeier viele Gäste in unserem vollbesetzten Sängerheim begrüßen.

Der Liederkranz Weiler eröffnete die Feier mit den Liedern „Wunder gescheh‘n“, „Major Tom“ und „Solang man Träume noch leben kann“ unter der Leitung von Julius Gyurcsek. Unser diesjähriger Gastchor, der MGV Liederkranz Ochsenbach unter der Leitung von Christiane Hähnle, reihte sich mit den Liedern „Erlaube mir feins Mädchen“, „So muss ein Mädel sein“ und „In This Heart“ in den Liederreigen ein. Unter der Leitung von Ditmar Leicht zeigten die Gymnastikfrauen nachfolgend dem Publikum, dass mit 66 Jahren das Leben beginnt. Als fetzige Rocker mit Gitarre, Lederjacken, Stirnband und einem Quickly rockten die Damen über die Bühne. Nur unter einer Zugabe durften sie die Bühne wieder verlassen.

„Viele heißen Jannik“ unter der Leitung von Peter Gentner und Harald Kraiß – ein Theaterstück mit vielen Irrungen und Verwirrungen und am Ende wird doch alles gut – brachte unsere Theaterabteilung zum Besten. Wie immer hatten sie die Lacher auf ihrer Seite. In der darauf folgenden Pause stellte Rolf unsere diesjährige Schätzfrage vor. Wie viele 5-Euro-Scheine werden benötigt – einmal um das Sängerheim herum? Nach der Pause nahm uns unsere Tanzgruppe unter der Leitung von Vesna Mächtlen zur Hauptprobe der Frühjahrsfeier mit. Unter viel Beifall kamen auch sie nicht ohne Zugabe von der Bühne.

Der MGV Liederkranz Ochsenbach begeisterte das Publikum mit „Fanfare a cappella“, „Santiano“ und „Im Dorf wo ich geboren bin“. Als Zugabe durften wir nochmals „Santiano“ hören.

Unsere Line Dancer beteiligten sich erstmalig als Projektgruppe unter der Leitung von Tina Asser und Willy Schäfer. Schwungvoll und rhythmisch zeigten sie ihr Können. Auch sie durften die Bühne nicht ohne Zugabe verlassen. Der Liederkranz Weiler beendete das Programm mit den Liedern „Brown Girl In The Ring“, „Our God“ und dem Evergreen „Country Roads“. Als Zugabe mit Jo‘s „Halleluja“ beendeten wir unser Programm.

Die Spannung stieg – die Auswertung der Schätzfrage stand bevor. Einmal um das Sängerheim herum sind 756 Stück 5-Euro-Scheine notwendig. Viele schöne und wertvolle Preise fanden ihre Gewinner. Nach einem Dank von unserem 1. Vorstand Rolf Holzwarth an alle Spender, Gäste, Helfer und Mitwirkenden konnte man den Abend an der Bar im Schneckenstüble ausklingen lassen.

Vielen herzlichen Dank nochmals an alle Gäste, ihr ward ein supertolles Publikum!

 

Menü