Unter dem Motto “Liederkranz im Wandel der Zeit” stand dieses Jahr unsere Frühjahrsfeier. Entsprechend eröffneten wir unsere Feier mit dem Medley “Von Ferne klingt…“, „Wenn alle Brünnlein fließen“ und „Horch was kommt von draußen rein“ unter der Leitung von Julius Gyurcsek. Nach der Begrüßung durch unseren 1. Vorstand Rolf Holzwarth ging es mit 2 weiteren Medleys „Itsy-bitsy“, „Schuld war nur der Bossa Nova“, „Aber bitte mit Sahne“ und „Ich war noch niemals in New York“ sowie „2 kleine Italiener“, „Liebeskummer lohnt sich nicht“ und dem „Griechischen Wein“ weiter. Die Gymnastikfrauen trafen sich anschließend in der Konditorei Sängerheim und nahmen Sturm auf das Kuchenbuffet “Aber bitte mit Sahne”. Sehr eindrucksvoll stellten sie die Folgen einer solchen Kuchenvertilgung dar und ernteten viel Beifall für ihren Beitrag. Anschließend zeigte unsere Theaterabteilung in professioneller Weise den Sketch “Der Besuch” unter der Leitung von Harald Kraiß und Peter Gentner. Auch hierbei war Lachen vorprogrammiert. In der darauf folgenden Pause konnten sich alle am Mitraten bei der Schätzfrage beteiligen. Wie viele Kartoffeln sind in diesen, auf der Bühne ersichtlichen, 5 Säcken eingefüllt? Schwungvoll ging es nach der Pause weiter. Die Tanzgruppe unter der Leitung von Vesna Mächtlen tanzte auf das Lied “It´s Now or Never”. Anschließend war unser Gastchor aus Güglingen mit den Liedern „Zur Begrüßung“, „Ergo Bibamus“, „Es wird in 100 Jahren…“, „Im Prater blühn wieder die Bäume“ und „Die Juliska aus Budapest“ unter der Leitung von Carl Burger zu hören. Herzlichen Dank nochmal an Euch – Ihr ward spitze! Der Liederkranz Weiler beendete das Programm – jetzt in der heutigen Zeit angekommen – mit den Liedern “Wunder gescheh’n” von Nena, „You Raise Me Up“ und “Solang man Träume noch leben kann” von der Münchener Freiheit. Als Zugabe beendeten wir das Programm mit “Adiemus”, bei dem uns wieder unsere Nathalie auf der Bratsche begleitete. Zum Schluss kamen wir zur Preisverteilung unserer Schätzfrage. Es waren 553 Kartoffeln in diesen 5 Säcken verteilt. Viele schöne Preise fanden ihre Gewinner. Nach einem Dank von unserem 1. Vorstand Rolf Holzwarth an alle Gäste, Helfer und Mitwirkenden konnte man den Abend im Schneckenstüble an der Bar ausklingen lassen.

 

Menü